Kann man mit Information heilen?

Trotz immens steigender Kosten für die Erforschung neuer Medikamente steigt die Zahl chronisch kranker Menschen besorgniserregend an. Das Konzept, alles auf biochemischem Wege erklären und lösen zu wollen, scheint nicht aufzugehen. Vielleicht liegt es daran, dass die Ursachen einer Erkrankung wichtiger sind, als wir glauben sollen? Könnte man nicht vielleicht Krebs, Parkinson, Alzheimer, Rheuma, Depression & Co  viel besser behandeln oder gar heilen, wenn man sich darum bemühte, ihre Ursachen zu erkennen und in die Therapie einzubeziehen? Hier kommt der Begriff „Information“ ins Spiel, denn es ist schon bei vielen Erkrankungen gelungen, eine deutliche Besserung und sogar Heilung zu erreichen, wenn man mit der richtigen Information therapiert hat. Kann man vielleicht generell mit Information heilen? Mit diesem Thema beschäftigt sich ein Team hochkarätiger Experten aus Forschung, Lehre und Praxis. Bei der Frage nach Heilungschancen durch Information bedeutet „Information“ nicht automatisch Digitalisierung. Auch wenn mit der Industrie 4.0 die Digitalisierung in nahezu alle Lebensbereiche eintreten wird, auch zunehmend in das allgemeine Gesundheitswesen und damit auch in Diagnostik und Therapie, wird es Bereiche geben, wo zwischenmenschliche Resonanz, Empathie, emotionale Intelligenz, soziale Kompetenz und gekonnte Kommunikation die Hauptrolle spielen. Wir sehen uns dem Spagat zwischen den Apps, die Ärzte und Therapeuten ersetzen wollen, und der Notwendigkeit, gerade das Menschliche in Medizin in den Vordergrund zu rücken ausgesetzt. Der Mensch ist keine Maschine und besteht nicht aus Baugruppen, die einzeln betrachtet repariert werden müssen. Er ist ein komplexes Wesen, ein hoch komplexes Informationssystem. Und deshalb ist Information in der Medizin so wichtig. Information als Medizin - das ist machbar und genau genommen seit Tausenden von Jahren als Therapie bekannt!
Unser Expertenteam beantwortet zentrale Fragen wie zum Beispiel: Warum gibt es immer mehr kranke Menschen, obwohl die Ausgaben für Forschung und Entwicklung von Medikamenten dramatisch zugenommen haben und weiter zunehmen? Wer ist für unseren Gesundheitszustand verantwortlich? Muss vielleicht unser Gesundheitssystem behandelt werden, damit wir gesünder werden? Warum machen wir nicht mehr Gebrauch von den Selbstheilungskräften, die sich zum Beispiel als Placebo zeigen? Jeder kann doch sein eigenes Placebo sein, oder? Was ist von Industrie 4.0/Digitalisierung im Gesundheitswesen zu halten? Droht Descartes 2.0, d. h. eine noch stärkere, von der Wissenschaft erzwungene Abspaltung der Seele von Körper und Geist als zu Zeiten des Rationalismus? Bringen Künstliche Intelligenz und Maschinenintelligenz Vorteile oder Unheil für die Menschen weltweit mit sich? Werden Ärzte und Therapeuten überflüssig, wenn Apps und Dr. Google alles (besser) wissen und können oder brauchen wir gar mehr top-ausgebildete Ärzte und Therapeuten, die den Cyberchondern, d. h.den internetabhängigen Hypochondern helfen, wieder ins Leben zurückzukehren? Werden Krebs, Parkinson, Alzheimer & Co vielleicht doch heilbar, wenn man ihre Ursachen mitbehandelt und nicht nur Stahl, Strahl und Chemie einsetzt? Kann gerade hierbei die Informationsmedizin Substanzielles beitragen? Welche Aspekte des Lebens - z. B. das Wissen über unser Wasser und unsere Nahrung - müssen zwingend in eine moderne Medizin mit einfließen? Welche Möglichkeiten eröffnen uns die modernen radionischen und nichtlinearen Systeme im Hinblick auf die Einbindung des globalen Bewusstseins und wo liegen ihre ethischen Grenzen? Wie gelingt es, unser individuelles Bewusstsein in den Heilungsprozess zu integrieren? Wie unterscheiden sich hier Patient und Therapeut? Wie müssen die Therapeuten der Zukunft ausgebildet sein und welcher Herzensbildung (z. B. emotionale Intelligenz und soziale Kompetenz) bedürfen sie? Gibt es neue Krankheiten durch die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, die vielleicht auch neue Therapieansätze brauchen? Gibt es neue Berufe, die durch die moderne Medizin entstehen? ….
Deutsche Akademie für Energiemedizin und Bioenergetik e.V. (DAEMBE) Dollendorfer Str. 42 *** 53639 Königswinter www.daembe.de
Hier entsteht in Kürze die Homepage für den 2. Online-Kongress der DAEMBE Wir werden wieder hoch spannende Interviews und Vorträge präsentieren. Bitte haben Sie noch etwas Geduld, aber merken Sie sich doch bitte schon einmal das Datum vor: 1. - 7. April 2019.
Unser Expertenteam:  Christian Appelt Andreas Bernknecht Christian Burch Katharina Friedrich Andreas Goldemann Lissy Götz Alfred Gruber Saskia John Gerhard Klügl Thomas Künne Gudrun Mik Siegfried Mohr Stephan Petrowitsch Wolfgang Rother Sergey Shushardzhan Corina Wohlfeil-Großer u. a.
VERANTWORTLICH NACH DSGVO/BDSG: DAEMBE e. V.: Dr. Folker Meißner - folker.meissner@daembe.de                                              IMPRESSUM                                                                DATENSCHUTZERKLÄRUNG  
© 2019 DAEMBE e.V. (Dr. Folker Meißner)

Kann man mit Information heilen?

Trotz immens steigender Kosten für die Erforschung neuer Medikamente steigt die Zahl chronisch kranker Menschen besorgniserregend an. Das Konzept, alles auf biochemischem Wege erklären und lösen zu wollen, scheint nicht aufzugehen. Vielleicht liegt es daran, dass die Ursachen einer Erkrankung wichtiger sind, als wir glauben sollen? Könnte man nicht vielleicht Krebs, Parkinson, Alzheimer, Rheuma, Depression & Co viel besser behandeln oder gar heilen, wenn man sich darum bemühte, ihre Ursachen zu erkennen und in die Therapie einzubeziehen? Hier kommt der Begriff „Information“ ins Spiel, denn es ist schon bei vielen Erkrankungen gelungen, eine deutliche Besserung und sogar Heilung zu erreichen, wenn man mit der richtigen Information therapiert hat. Kann man vielleicht generell mit Information heilen? Mit diesem Thema beschäftigt sich ein Team hochkarätiger Experten aus Forschung, Lehre und Praxis. Bei der Frage nach Heilungschancen durch Information bedeutet „Information“ nicht automatisch Digitalisierung.  Dabei bedeutet Information nicht automatisch Digitalisierung. Auch wenn mit der Industrie 4.0 die Digitalisierung in nahezu alle Lebensbereiche eintreten wird, auch zunehmend in das allgemeine esundheitswesen und damit auch in Diagnostik und Therapie, wird es Bereiche geben, wo zwischenmenschliche Resonanz, Empathie, emotionale Kompetenz und gekonnte Kommunikation eine Rolle spielen. Der Euphorie, dass Ärzte und Therapeuten bald durch Roboter und Smartphones-Apps ersetzt werden, steht die Befürchtung entgegen, dass der Mensch als Persönlichkeit dabei auf der Strecke bleiben könnte. Unser Expertenteam beantwortet zentrale Fragen wie zum Beispiel: Warum gibt es immer mehr kranke Menschen, obwohl die Ausgaben für Forschung und Entwicklung von Medikamenten dramatisch zugenommen haben und weiter zunehmen? Wer ist für unseren Gesundheitszustand verantwortlich? Muss vielleicht unser Gesundheitssystem behandelt werden, damit wir gesünder werden? Was ist von Industrie 4.0/Digitalisierung im Gesundheitswesen zu halten? Droht Descartes 2.0, d. h. eine noch stärke, von der Wissenschaft erzwungene Abspaltung der Seele von Körper und Geist als zu Zeiten des Rationalismus? Bringen Künstliche Intelligenz und Maschinenintelligenz Vorteile oder Unheil für die Menschen weltweit mit sich? Werden Ärzte und Therapeuten überflüssig, wenn Apps und Dr. Google alles (besser) wissen und können oder brauchen wir gar mehr top-ausgebildete Ärzte und Therapeuten, die den Cyberchondern, d. h.den internetabhängigen Hypochondern helfen, wieder ins Leben zurückzukehren? Werden Krebs, Parkinson, Alzheimer & Co vielleicht doch heilbar, wenn man ihre Ursachen mitbehandelt und nicht nur Stahl, Strahl und Chemie einsetzt? Kann gerade hierbei die Informationsmedizin Substanzielles beitragen? Welche Aspekte des Lebens - z. B. das Wissen über unser Wasser und unsere Nahrung - müssen zwingend in eine moderne Medizin mit einfließen? Welche Möglichkeiten eröffnen uns die modernen radionischen und nichtlinearen Systeme im Hinblick auf die Einbindung des globalen Bewusstseins und wo liegen ihre ethischen Grenzen? Wie gelingt es, unser individuelles Bewusstsein in den Heilungsprozess zu integrieren? Wie unterscheidenm sich hier Patient und Therapeut? Wie müssen die Therapeuten der Zukunft ausgebildet sein und welcher Herzensbildung (z. B. emotionale Kompetenz) bedürfen sie? Gibt es neue Krankheiten durch die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, die vielleicht auch neue Therapieansätze brauchen? Gibt es neue Berufe, die durch die moderne Medizin entstehen? …. Erfahren Sie es aus erster Hand und reservieren Sie sich hier einen Platz im virtuellen Kongresssaal.
Die Teilnahme am Kongress ist kostenfrei Sie können bequem von Zuhause aus oder von unterwegs  kostenfrei am Kongress teilnehmen. Jeden Tag werden 3-4 Interviews/ Vorträge für jeweils 24 Stunden verfügbar sein. Sie können also den Zeitpunkt selbst bestimmen, wann Sie die Beiträge ansehen möchten. Mitschnitte der Interviews / Vorträge als Downloads Alle Interviews/Vorträge werden aufgezeichnet und sind als kostenpflichtige Downloads nach dem Kongress verfügbar. Sie können dabei entscheiden, ob Sie die Beiträge eines bestimmten Tages oder alle Beiträge erwerben möchten. Mitschnitte der Interviews / Vorträge auf DVD & USB-Stick + Bonus Die Beiträge sind nach dem Kongress auch auf DVD & USB-Stick erhältlich. Das Kongresspaket Basic umfasst alle Interviews / Vorträge der gesamten Woche, das Kongresspaket Premium enthält zusätzlich Bonusmaterial, das die Referenten zur Verfügung stellen.
Deutsche Akademie für Energiemedizin und Bioenergetik e.V. (DAEMBE) Dollendorfer Str. 42 *** 53639 Königswinter www.daembe.de
VERANTWORTLICH NACH DSGVO/BDSG: DAEMBE e. V.: Dr. Folker Meißner - folker.meissner@daembe.de                                              IMPRESSUM                                                                DATENSCHUTZERKLÄRUNG  
Die Organisation und Teilnehmerbetreuung liegt in der Hand des  Competence Center for Applied Information Medicine (CC4AIM).
Hier entsteht in Kürze die Homepage für den  2. Online-Kongress der DAEMBE  Wir werden wieder hoch spannende Interviews und Vorträge präsentieren.  Bitte haben Sie noch etwas Geduld, aber merken Sie sich doch bitte schon einmal das Datum vor: 1. - 7. April 2019. Unser Expertenteam:  Christian Appelt Andreas Bernknecht Christian Burch Katharina Friedrich Andreas Goldemann Lissy Götz Alfred Gruber Saskia John Gerhard Klügl Thomas Künne Gudrun Mik Siegfried Mohr Stephan Petrowitsch Wolfgang Rother Sergey Shushardzhan Corina Wohlfeil-Großer u.a.
© 2019 DAEMBE (Dr. Folker Meißner)
Die Teilnahme am Kongress ist kostenfrei Sie können bequem von Zuhause aus oder von unterwegs  kostenfrei am Kongress teilnehmen. Jeden Tag werden 3-4 Interviews/ Vorträge für jeweils 24 Stunden verfügbar sein. Sie können also den Zeitpunkt selbst bestimmen, wann Sie die Beiträge ansehen möchten. Mitschnitte der Interviews / Vorträge als Downloads Alle Interviews/Vorträge werden aufgezeichnet und sind als kostenpflichtige Downloads nach dem Kongress verfügbar. Sie können dabei entscheiden, ob Sie die Beiträge eines bestimmten Tages oder alle Beiträge erwerben möchten. Mitschnitte der Interviews / Vorträge auf DVD & USB-Stick + Bonus Die Beiträge sind nach dem Kongress auch auf DVD & USB-Stick erhältlich. Das Kongresspaket Basic umfasst alle Interviews / Vorträge der gesamten Woche, das Kongresspaket Premium enthält zusätzlich Bonusmaterial, das die Referenten zur Verfügung stellen.

Deutsche Akademie für Energiemedizin und Bioenergetik e.V. (DAEMBE) Dollendorfer Str. 42 *** 53639 Königswinter www.daembe.de

Kann man mit Information

heilen?

Trotz immens steigender Kosten für die Erforschung neuer Medikamente steigt die Zahl chronisch kranker Menschen besorgniserregend an. Das Konzept, alles auf biochemischem Wege erklären und lösen zu wollen, scheint nicht aufzugehen. Vielleicht liegt es daran, dass die Ursachen einer Erkrankung wichtiger sind, als wir glauben sollen? Könnte man nicht vielleicht Krebs, Parkinson, Alzheimer, Rheuma, Depression & Co viel besser behandeln oder gar heilen, wenn man sich darum bemühte, ihre Ursachen zu erkennen und in die Therapie einzubeziehen? Hier kommt der Begriff „Information“ ins Spiel, denn es ist schon bei vielen Erkrankungen gelungen, eine deutliche Besserung und sogar Heilung zu erreichen, wenn man mit der richtigen Information therapiert hat. Kann man vielleicht generell mit Information heilen? Mit diesem Thema beschäftigt sich ein Team hochkarätiger Experten aus Forschung, Lehre und Praxis. Bei der Frage nach Heilungschancen durch Information bedeutet „Information“ nicht automatisch Digitalisierung.  Dabei bedeutet Information nicht automatisch Digitalisierung. Auch wenn mit der Industrie 4.0 die Digitalisierung in nahezu alle Lebensbereiche eintreten wird, auch zunehmend in das allgemeine esundheitswesen und damit auch in Diagnostik und Therapie, wird es Bereiche geben, wo zwischenmenschliche Resonanz, Empathie, emotionale Kompetenz und gekonnte Kommunikation eine Rolle spielen. Der Euphorie, dass Ärzte und Therapeuten bald durch Roboter und Smartphones-Apps ersetzt werden, steht die Befürchtung entgegen, dass der Mensch als Persönlichkeit dabei auf der Strecke bleiben könnte. Unser Expertenteam beantwortet zentrale Fragen wie zum Beispiel: Warum gibt es immer mehr kranke Menschen, obwohl die Ausgaben für Forschung und Entwicklung von Medikamenten dramatisch zugenommen haben und weiter zunehmen? Wer ist für unseren Gesundheitszustand verantwortlich? Muss vielleicht unser Gesundheitssystem behandelt werden, damit wir gesünder werden? Was ist von Industrie 4.0/Digitalisierung im Gesundheitswesen zu halten? Droht Descartes 2.0, d. h. eine noch stärke, von der Wissenschaft erzwungene Abspaltung der Seele von Körper und Geist als zu Zeiten des Rationalismus? Bringen Künstliche Intelligenz und Maschinenintelligenz Vorteile oder Unheil für die Menschen weltweit mit sich? Werden Ärzte und Therapeuten überflüssig, wenn Apps und Dr. Google alles (besser) wissen und können oder brauchen wir gar mehr top- ausgebildete Ärzte und Therapeuten, die den Cyberchondern, d. h.den internetabhängigen Hypochondern helfen, wieder ins Leben zurückzukehren? Werden Krebs, Parkinson, Alzheimer & Co vielleicht doch heilbar, wenn man ihre Ursachen mitbehandelt und nicht nur Stahl, Strahl und Chemie einsetzt? Kann gerade hierbei die Informationsmedizin Substanzielles beitragen? Welche Aspekte des Lebens - z. B. das Wissen über unser Wasser und unsere Nahrung - müssen zwingend in eine moderne Medizin mit einfließen? Welche Möglichkeiten eröffnen uns die modernen radionischen und nichtlinearen Systeme im Hinblick auf die Einbindung des globalen Bewusstseins und wo liegen ihre ethischen Grenzen? Wie gelingt es, unser individuelles Bewusstsein in den Heilungsprozess zu integrieren? Wie unterscheidenm sich hier Patient und Therapeut? Wie müssen die Therapeuten der Zukunft ausgebildet sein und welcher Herzensbildung (z. B. emotionale Kompetenz) bedürfen sie? Gibt es neue Krankheiten durch die Veränderungen auf dem Arbeitsmarkt, die vielleicht auch neue Therapieansätze brauchen? Gibt es neue Berufe, die durch die moderne Medizin entstehen? …. Erfahren Sie es aus erster Hand und reservieren Sie sich hier einen Platz im virtuellen Kongresssaal.
VERANTWORTLICH NACH DSGVO/BDSG: DAEMBE e. V.: Dr. Folker Meißner - folker.meissner@daembe.de                                              IMPRESSUM                                                                DATENSCHUTZERKLÄRUNG  
Home Home Impressum/DSGVO Impressum/DSGVO Programm
Die Organisation und Teilnehmerbetreuung liegt in der Hand des  Competence Center for Applied Information Medicine (CC4AIM).
Hier entsteht in Kürze die Homepage für den 2. Online-Kongress der DAEMBE Wir werden wieder hoch spannende Interviews und Vorträge präsentieren. Bitte haben Sie noch etwas Geduld, aber merken Sie sich doch bitte schon einmal das Datum vor: 1. - 7. April 2019.
Unser Expertenteam:  Christian Appelt Andreas Bernknecht Christian Burch Katharina Friedrich Andreas Goldemann Lissy Götz Alfred Gruber Saskia John Gerhard Klügl Thomas Künne Gudrun Mik Siegfried Mohr Stephan Petrowitsch Wolfgang Rother Sergey Shushardzhan Corina Wohlfeil-Großer u.a.